Gemeinschaftsprojekt Krimidinner

Die Theatergruppe Schönberg plant in Zusammenarbeit mit der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Schönberg, im kommenden Jahr 2014 zu Pfingsten ein Gemeinschaftsprojekt. Hierbei versucht die Theatergruppe zusammen mit den Schülern der achten Klassen ein Krimidinner zu inszinieren.

Den Zuschauern soll hierbei ein witziger, unterhaltsamer, spannender und kulinarischer Abend geboten werden. Bei diesem Theaterspiel wird der Zuschauer zum Mitspieler und wird automatisch in die Aufklärung eines Mordfalles mit einbezogen.Lassen Sie sich überraschen!!!

Das Krimidinner wurde mit freundlicher Unterstützung des Kupferberg kreativ Teams (www.krimispiel.info) zur Verfügung gestellt.

erstellt am: 15.12.2013


Theaterverein überreicht 300-Euro-Scheck

Schönberg, Juli 2012:
Eine freudige Überraschung für Rektor Bernd Bachhuber war der kürzliche Besuch der beiden Vorsitzenden des Schönberger Theatervereins. Franz Noha und Josef Eberl bedankten sich beim Schulleiter, der auch Vereinsmitglied ist, für die jahrelange gute Zusammenarbeit mit einem Scheck über 300 Euro. In seinen Dankesworten sprach auch Bachhuber die erfolgreich Kooperation an. So hat etwa Doris Rötzer im Rahmen der gebundenen Ganztagsklasse mit Schülern ein kurzes Theaterstück einstudiert. Um die Vorbereitungen für die jährlichen nachweihnachtlichen Theateraufführungen des Vereins nicht zu behindern, verzichtet man auf schulische Weihnachtsfeiern in der Halle und veranstaltet dafür Basare und Schulfeste zu anderen Jahreszeiten. „So gesehen haben wir uns die Spende auch etwas verdient“, meinte der Rektor augenzwinkernd.

erstellt am: 15.07.2013


Generationswechsel bei den Theaterleuten

1. Vorsitzender Franz Noha hat nach zehn Jahren nicht mehr kandidiert – Jasmin Fürst folgt ihm nach

Schönberg. Generationswechsel bei der Theatergruppe Schönberg: nach zehn Jahren als 1.Vorsitzender gab Franz Noha sein Amt in jüngere Hände ab. Jasmin Fürst ist seine Nachfolgerin.

Zur Jahreshauptversammlung im Gasthof zum Dorfner begrüßte Noha neben einer stattlichen Anzahl Mitglieder auch Bürgermeister Peter Siegert, die Gemeinderäte Peter Radon und Bernd Bachhuber, sowie den Bezirksvorsitzenden der Bayerischen Amateurbühnen, Werner Helbig.Bürgermeister Siegert, der selbst Mitglied der Theatergruppe ist, betonte in seinem Grußwort die erfreulichen Aktivitäten der Theatergruppe und lobte deren Zusammenhalt. „Die Theatergruppe ist eine Bereicherung in der Schönberger Kulturlandschaft“ betonte Siegert. (mehr …)

erstellt am: 15.05.2013


„Pension Schaller“öffnet ihre Pforten

Viel Beifall für Premierenvorstellung der Schönberger Theatergruppe Schönberg.

Plakat - 2

Rhythmisches Klatschen der begeisterten Zuschauer beendete die Premiere des bayerischen Schwanks von Dieter Fischer und Tobias Sieber, gespielt von der Schönberger Theatergruppe am vergangenen Freitag.

Das originelle Stück, gespickt mit zündenden Sprüchen und lustigen Aktionen bewies wieder einmal große Vielseitigkeit, Spielfreude und schauspielerisches Können der Schönberger Theaterleute.

Der ehemalige Bauer Josef Hallberger möchte zu gerne einmal eine Irrenanstalt von innen sehen, plant er doch, in einem kürzlich erworbenen Häuschen eine Irrenanstalt zu eröffnen. Bei immer mehr solcher Irren in der Gesellschaft verspricht er sich hohen Profit. In dieser Materie aber unerfahren, bittet er seinen Neffen Albert um Hilfe. Dieser, immer in Geldnot, präsentiert ihm in seiner Not eine Soiree in der Pension Schaller, bei der wirklich die absonderlichsten Menschen zugegen sind, als eine Veranstaltung einer Heilanstalt. Letztendlich ist der Onkel froh, als er wieder auf seinem Bauernhof bei seiner Schwester ist. Doch plötzlich tauchen die „Irren“ aus der Pension Schaller bei ihm zuhause auf und Hallberger hat alle Hände voll zu tun, alle in Schach zu halten. (mehr …)

erstellt am: 05.01.2012


Alles für die Katz‘

In Schönberg ist bald alles für die Katz. Premiere für neues Stück der Theatergruppe am 1. Jannuar – Kartenvorverkauf beginnt.

Schönberg. Mit ihrem neuen Stück möchte die Theatergruppe Schönberg die Tradition der Theateraufführungen in den Weihnachtsferien fortsetzen. „Alles für die Katz“ – eine Bauernkomödie in drei Akten von August Hinrichs – geht an folgenden Tagen über die Bühne in der Mehrzweckhalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule: 1. Januar, 2. Januar, 5. Januar, 7. und 8.Januar, jeweils um 19.30 Uhr.
Zum Inhalt: Der etwas derbe Bauer Pfaffinger (Sepp Eberl) hat nach eigenen Aussagen den Kater Peterl der Mühlenwirtin Babette (Doris Rötzer) erschossen, weil Peterl wieder einmal im Hühnerstall von Pfaffinger gewildert hat.

Über den zu leistenden Schadenersatz sowohl für die tote Katze als auch die „gemordeten“ Hühnchen, geraten beide in Streit.

Babette will vor Gericht ziehen und sucht Rat und Unterstützung beim „Dorfjustiziar“ Schlumberger (Otto Peter), der schon lange ein Auge auf Babette geworfen hat. Ursula (Julia Krammer) die Tochter von Babette und Peter (Christian Nachlinger) der Sohn Pfaffingers, seit langem insgeheim ein Liebespaar, geraten in den Streit ihrer Eltern und trennen sich. Peter versucht mit der Magd Vroni (Heike Bauer) seine Ursula eifersüchtig zu machen, was wiederum den Liebhaber von Vroni, den Müllergesellen Vinzenz (Volker Clasen) auf die Palme bringt.

Der ältere Steuerberater Paul Kruse (Ulrich König) würde gerne bei der hübschen Ursula landen aber durch ein hinterlistiges „Attentat“ scheitert das geplante amouröse Abenteuer. Als der vermeintlich tote Kater Peterl wieder auftaucht, klären sich die Verwicklungen und es kehrt wieder Frieden ein im Dorf.

Karten gibts ab 13. Dezember im Touristikbüro im Rathaus oder an den Aufführungstagen an der Abendkasse. Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt. – fri

erstellt am: 18.12.2010


« Ältere Einträge | Neuere Einträge »